Neu hier? So können Sie bei Remedia Homöopathie suchen ...
help text filter image
Filterkategorie
Schränken Sie den Suchbereich mithilfe der Kategorien ein. So kommen Sie noch schneller zum passenden Suchergebnis aber auch zu erweiterten Detailfiltern.
  • Einzelmittel (Globuli und Dilutionen)
  • Arzneien, Sets, Zubehör und Bücher
  • Website-Inhalte
  • Literaturarchiv
help text input image
Suchbegriff
Suche möglich nach: Einzelmittel-Namen (z.B. Arnica montana), Synonymen (z.B. Brechnuß), Produktnummer (z.B. 9001366), Familie (z.B. Nosode), Scholten Nr. (z.B. 665.24.08). In den grünen Feldern werden Ihnen die jeweiligen Hauptnamen unserer Mittel angezeigt.

Schüßlersalze

Was sind Schüßler-Salze?
schuessler-salze_375x202.jpg

Gleich einmal vorweggenommen: Schüsslersalze haben nichts mit „Salz“ im herkömmlichen Sinn zu tun, sondern sind potenzierte Mineralsalze. Neben den herkömmlichen Tabletten auf Milchzuckerbasis gibt es bei Remedia auch Schüssler Salze in Globuli-Form

Schüßler-Salze haben also keinen salzigen Geschmack, sondern ganz im Gegenteil einen süßlich-neutralen. Wer Bedenken wegen des Zuckergehalts der Tabletten hat, sollte auf Globuli zurückgreifen. Auch als Dilutionen oder Cremen sind Schüßlersalze erhältlich. 

Dr. Schüssler (1821–1898) vertrat die Theorie, dass viele Krankheiten auf einem Mineralstoffmangel der Körperzellen basieren. Er ging davon aus, dass durch seine Salze der Organismus angeregt wird die fehlenden Mineralien besser aus der Nahrung zu extrahieren, und an den richtigen Ort zu transportieren. Durch die Potenzierung ist es laut Schüssler möglich, auf das innere der Zellen zu wirken.

Ergänzend dazu sollte eine abgestimmte Diät gehalten werden, welche den Mineralstoffmängeln außerhalb der Zellen entgegenwirkt. So kann ein Gleichgewicht zwischen Zell-innerem und Zell-äußerem hergestellt werden.

 

Welche Schüssler-Salze gibt es?

Die Mineralsalze die Schüssler identifiziert hat sind jene, die übrig bleiben, wenn ein menschlicher Körper verbrannt wird. Schüssler Salze helfen bei einer Vielzahl von Beschwerden. Die hier angeführten Anwendungsbereiche sind nur ein kleiner Auszug, weshalb für eine korrekte Anwendung ein homöopathischer Arzt oder Therapeut konsultiert werden sollte. 

Nr. 1 Calcium fluoratum D12 (Calciumfluorid)
bei Krankheiten der Haut, Gelenke sowie des Bindegewebes.

Nr. 2 Calcium phosphoricum D6 (Calciumphosphat)
unterstützt die Heilung der Knochen sowie der Zähne.

Nr. 3 Ferrum phosphoricum D12 (Eisenphosphat)
vorbeugende Stärkung des Immunsystems.

Nr. 4 Kalium chloratum D6 (Kaliumchlorit)
hat eine heilende Wirkung auf die Schleimhäute.

Nr. 5 Kalium phosphoricum D6 (Kaliumphoshat)
wirkt positiv auf die Psyche und hilft bei Nervenleiden.

Nr. 6 Kalium sulfuricum D6 (Kaliumsulfat)
unterstützung zur Entgiftung (z.B. beim Abnehmen förderlich).

Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6 (Magnesiumhydrogenphosphat)
hilft dabei, Krankheiten zu heilen, die Muskeln oder Nerven in Mitleidenschaft ziehen.

Nr. 8 Natrium chloratum D6 (Natriumchlorid)
harmonisiert den Flüssigkeitshaushalt.

Nr. 9 Natrium phosphoricum D6 (Natriumphosphat)
hilft dabei, den Stoffwechsel in Gang zu bringen.

Nr. 10 Natrium sulfuricum D6 (Natriumsulfat)
hilft bei Problemen des Magen Darm Traktes.

Nr. 11 Silicea D12 (Kieselsäure)
stärkt Haare, Haut sowie Bindegewebe.

Nr. 12 Calcium sulfuricum D6 (Calciumsulfat)
linderung bei Gelenksproblemen.

Calciumsulfat wurde 1895 von Schüßler selbst wieder aus der Liste gestrichen, an dessen Stelle sollten Natriumphosphat und Silicea verwendet werden.

 

Schüßler Ergänzungsmittel

Zu den ursprünglichen, von Schüßler festgelegten 11 bzw. 12 Salzen, kamen Anfang des 20. Jahrhunderts noch 15 Ergänzungssalze hinzu und später dann noch sieben "biochemische Mittel".

Nr. 13 Kalium arsenicosum
unterstützt die Haut beim Heilungsprozess (z.B. Schuppenflechte, Allergien). Auch bei Unruhe oder Nervosität.

Nr. 14 Kalium bromatum
findet Anwendung bei Nervenleiden. Auch bei Hustenreiz, chronischer Entzündung der Stirnhöhle sowie bei Bronchitis.

Nr. 15 Kalium jodatum
hilft Entzündungen und Leiden des Herzens, des Gehirns und der Schilddrüse. Wirkt gegen Bluthochdruck und starkes Schwitzen, kann Ischias lindern.

Nr. 16 Lithium chloratum
positive Wirkung bei Gelenkentzündungen oder Gelenkschmerzen im allgemeinen. Hilft bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Akne. Verbesserung von Narbengewebe. Empfohlen bei Abmagerung oder Abwehrschwäche.

Nr. 17 Manganum sulfuricum
wird bei Gelenksproblmenen angewendet. Wirkt günstig bei Stoffwechselerkrankungen sowie bei Schäden der Knochen oder Nerven. Auch Allergien, Ekzeme, Haut- sowie Nagelerkrankungen werden positiv beeinflusst. 

Nr. 18. Calcium sulfuratum
Es wirkt bei Allergien, Asthma sowie Bronchialerkrankungen. Bringt Energie zurück, Besserung bei Vergiftungen. 

Nr. 19 Cuprum arsenicosum
hilft bei Muskelschmerzen, Anregung zur Blutbildung. Linderung bei Magenkrämpfen, Koliken, Muskelkrämpfen oder Asthma.

Nr. 20 Kalium aluminium sulfuricum
Hilfe bei Wunden sowie Beschwerden des Magen- Darmtraktes. Wirkt sich günstig auf die Gedächtnisleistung aus.

Nr. 21 Zincum chloratum
stärkt das Immunsystem, hilft bei Nervenleiden, heilt Wunden. Wird häufig bei Osteoporose eingenommen. Positive Wirkung bei Lippenherpes, Ekzemen sowie Haarausfall aus. 

Nr. 22 Calcium carbonicum
heilt Knochen, Zähne sowie Hautkrankheiten. Es hilft gegen Sodbrennen.

Nr. 23 Natrium bicarbonicum
wird bei Gelenk- sowie Magenbeschwerden eingenommen. Bringt den Stoffwechsel in Schwung.

Nr. 24 Arsenum jodatum
wird bei Halsbeschwerden eingenommen, Schilddrüsenfunktion soll verbessert werden. 

Nr. 25 Aurum chloratum
bringt mehr Energie.

Nr. 26 Selenium
schützt die Zellen und gibt mehr Energie wodurch eine Leistungssteigerung erzielt werden kann.

Nr. 27 Kalium bichromicum
wird bei Übergewicht sowie hohen Cholesterinwerten eingesetzt.